Header

Header

Dienstag, 31. Oktober 2017

Monatscollage 10/17,letzte Herbstboten,Rose + Happy Halloween


Heute wird es wieder allerhöchste Zeit für den
Monatsrückblick vom Oktober .
Ehe man sich versieht, ist auch schon Weihnachten . . .
Der 1. Schnee lässt auch nicht mehr lange auf sich warten,
denke ich .
 
 
* Unser Oktober begann mit einem schönen Kurzurlaub
in die Sächsische Schweiz .
Wir besuchten u.a. die Festung Königstein,
die Bastei, den Pfaffenstein
und in Dresden waren wir auch .
* herbstlich-orangene Rosen hab ich mir ausgesucht beim Einkauf
* 5 min. Collage braun-grau
* ein paar Herbstkarten machten sich auf den Weg
* vom Herbstspaziergang brachte ich ein Sträußchen mit
* ein Eichhörnchen hüpfte dabei munter vor uns rum
* tolle Herbstpost landete auch bei mir
* für Halloween wurden ein paar Geister gebastelt

 
Ein Blatt hängt noch eisern am Kirschbaum
 vor dem Wohnzimmerfenster .
 
 
Am Sonntag konnten wir während des Fußballspiels
vom Sohnemann ein besonderes Naturschauspiel erleben .
Die Kraniche zogen über uns hinweg gen Süden .
Da bekam ich richtig Gänsehaut !
 
Von der lieben und künstlerisch sehr begabten Urte
bekam ich letzte Woche auch einen schönen Umschlag .
Hatte ich doch bei ihr ein A4 Aquarell gewonnen :)

 
Es wird einen schönen Platz im Schlafzimmer bekommen und
einen passenden Rahmen werde ich auch noch kaufen .
Ich bin echt hin und weg von der zarten Rose
 


Ich wünsche euch für später einen
schaurig-schönen Halloween-Abend !
Habe aus Taschentüchern und Lollies
noch ein paar Gespenster gebastelt
und die Lightbox wurde neu gestaltet .
Hierfür hab ich die kleine Fledermaus 
 aus Fotokarton ausgeschnitten .
Mein Mann schnitzte dem Kürbis ein Gesicht
 und nun sind wir gut gerüstet :)



verlinkt mit: Monatscollagen

🎃
 
 Eure



Sonntag, 29. Oktober 2017

Kleines Halloween - DIY

 
Im Internet bin ich über diese niedlichen Geister gestolpert
und hab sie mal nachgebastelt .
 
 
Alles was ihr hierfür braucht sind:
 Wollreste in weiß, ein Stück Pappe,
eine Schere,
Wackelaugen und Alleskleber.
 
 
Schneidet das Stück Pappe auf etwa 10 cm groß .
Wickelt die Wolle 20x drum herum .
Lasst den Anfang der Wolle ca. 10 cm
lang liegen und schneidet das Ende
auch in dieser Länge ab .
 
 
Legt die Enden unter der Wolle über Kreuz,
dann verknotet die Enden miteinander
 und schiebt
die Wolle vorsichtig von der Pappe .
 
 
Das wird dann euer Aufhänger,
den ihr am Ende dann auch noch verknotet .
 
 
"Formt"euch einen Kopf und teilt ihn mit einem
aus Wolle geknoteten Halsband ab .
Die Enden schneidet ihr auf Körperlänge ab .
Es sieht auch gut aus, wenn die Enden 
etwas zipfelig geschnitten sind .
 
 
Die restlichen Wollfäden schneidet ihr
 nun auch mit der Schere durch
und klebt noch ein paar Wackelaugen auf .
Mit dem Permanent Marker
 hab ich nicht so schöne Augen hinbekommen  . . .
 
 
Die Geister könnt ihr nun überall
Zuhause verteilen
und so habt ihr eine kleine und schnell gemachte Deko
für Halloween !
 
 
Sogar eine Mandarine musste dran glauben :)
 
 
Für eine richtige Gruselstimmung sorgen
die Dunkelheit und eine kleine Laterne :)
 
Ich hoffe,
meine Bastelidee hat euch gefallen
und ihr habt auch Lust bekommen,
etwas zu basteln ?!
 



 

Eure



Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ein Tag in Dresden + Herbstpost

 
Am 3. Oktober fuhren wir mit der S-Bahn
von Bad Schandau aus nach Dresden .
Man ist in 40 min. nach entspannter Fahrt dort
und mit dem Familienticket konnte man sogar
die Straßenbahnen in Dresden nutzen .
Feine Sache !
 

Wir wurden von Regenwetter begrüßt,
welches später aber nachließ .
 
 
Auf dem Weg vom Hauptbahnhof durch die Prager Straße 
 kommt man direkt an dem schönen
 
Die Stadt ist an historischen Gebäuden kaum zu übertreffen und
man weiß gar nicht, wohin man zuerst schauen soll !
 
Einst Stadtpalais der Gräfin Cosel
und heute Luxushotel,
in dem sogar schon Barack Obama nächtigte .
 
So sah es 1990 noch aus:
Quelle: www.
Kaum zu glauben, oder ?
 
 
 
 
 
 
auf Fliesen aus Meißner Porzellan
 
 
 
 
Schöne Pferdegespanne warteten auf Touris .
 

 
 

 
 
 
Am Eingang bildete sich eine Menschenschlange
und nach ca. 15 min. kamen wir auch hinein .
Wir waren echt beeindruckt,
und fasziniert, was durch den Wiederaufbau 
geschaffen wurde !
 

 
Auf den Kirchturm gelangt man
über Fahrstuhl, Wendelgang und Treppen .
Allein das ist schon sehenswert !
 
 
Dresden von oben
Langsam kam die Sonne hervor .
 
 
 
 

 
Das Herbstlaub war noch das i-Tüpfelchen :)
Nach einem längeren Fußmarsch durch Dresden
fanden wir endlich die Pfunds Molkerei .
An der sind wir damals bei der Stadtrundfahrt vorbei gekommen
und ich wollte unbedingt mal hinein .
Sie trägt zu recht den Namen
"Schönster Milchladen der Welt"
Auf der Internetseite könnt ihr schauen, warum :)
Man durfte drinnen leider keine Fotos machen .
Die Tassenbilder sind vom Ostmarkt nebenan :)
 
 
Meine Männer wollten gerne noch
die Gläserne Manufaktur besuchen .
So weit war die auch nicht mehr weg :)
Echt utopische Autos gab es da zu sehen :)
 
 
Auf dem Rückweg schlenderten wir noch etwas
 an der Elbe entlang .
 
 
Alt und neu vereint :)
 
 
Auf dem Altmarkt war gerade Herbstfest
und nachmittags war dort mächtig was los .
 
 
Am Zwinger schauten wir auch noch vorbei .
 
 
Den muss man mal gesehen haben !
 
 
Tolle Baukunst an jeder Ecke !
 
 
Es machte einen fast sprachlos !
 
 
Hausmannsturm und Katholische Kirche
 
So langsam hieß es: Abschied nehmen  . . .
 
 
Wir stärkten und noch in einer Pizzeria  . . .
 
 
. . .  überquerten so manchen Fußgängerüberweg
  
 
 . . . und landeten wieder am Hauptbahnhof .

 
Tschüss, Dresden,
bis zum nächsten Mal !
 
Tolle Herbstpost erreichte mich auch in dieser Woche wieder
von zwei lieben Bloggermädels !
Von Christine kam ein Igel zu mir geflogen
per Ahornblatt
und von Manu kam eine Karte angeradelt :)
 
 
Ganz lieben Dank, ihr Beiden !
 
verlinkt mit: Herbstpost
 
Habt einen schönen Herbsttag !
 


 
 Eure




Montag, 23. Oktober 2017

Rund um die Sächsische Schweiz

 
Nun hab ich wieder ein paar Bilder sortiert
vom Urlaub und wir können uns Teil 2 anschauen :)
Stellt euch auf einen etwas längeren Post ein ;)
 
 
Auf geht's zur Bastei .
Bis jetzt können wir sie noch nicht sehen  . . .
 
 
Aber der Ausguck ist doch auch schon was !
 
 
Ich kann euch nur raten, ganz früh zu starten,
dann ist der Andrang noch nicht so groß
und man bekommt wenigstens einen Parkplatz .
Kurz vor der Bastei kommt man an einem großen Hotel
sowie dem Schweizerhaus vorbei .
Es beherbergt eine Informationsstelle und
Kunstausstellung zugleich .
 

 
Am Ziel angekommen :)
Ich hatte mir die Brücke ehrlich gesagt größer vorgestellt .
Auf Bildern sah sie immer so monumental aus .
Trotzdem ein tolles Bauwerk !
1851 wurde sie erbaut .
 
 
Blick von der Ferne
Hat irgendwas von der Chinesischen Mauer, oder ?
 
 
Schöne Ausblicke hat man überall von dort oben .
 
 
Seht ihr die Kletterer ?
Verrückt, oder ?
 
 
Direkt hinter der Bastei stößt man auf die
Für kleines Geld kann man sich die Ruine anschauen
 
 
 
und hat nochmal tolle Perspektiven zum fotografieren . 
 
 
Wir gönnten uns danach noch einen Kaffee
im Panorama-Restaurant mit Blick auf die Elbe  . . .
 
 
. . . und liefen zurück zum Auto .
Dabei begegnete uns der Bastei-Express mit 2 PS :)
Ein hübsches Gespann !
 
 
Das Wetter passte und so
machten wir im Anschluss eine Wanderung zum Pfaffenstein .
Wir nahmen den Aufstieg durchs Nadelöhr .
Abenteuer pur sag ich nur
und es wurde an manchen Stellen wirklich ganz schön eng .
Wir hatten aber unseren Spaß,
obwohl wir ganz schön außer Puste waren .
 
 
kurze Pause auf einem Plateau
 
 
Wir liefen weiter, denn unser Ziel war die Barbarine .
Laut einer Legende
wurde eine Jungfer zu dieser Felsnadel verwünscht .
 
 
Nachmittags war Regen gemeldet
und es wurde an einigen Stellen dort oben auch richtig stürmisch .
Also schnell hinab !
 
 
In Gohrisch gibt es einen Hofladen mit Café
 leider machte es erst eine Stunde später auf  . . .
 
 
Am vorletzten Tag unseres Urlaubs
bestiegen wir noch die Schrammsteine .
Schön war es, durch den Herbstwald zu laufen !
 
 
oben angekommen
 

 
Rundumblick
 
 
Wir sind noch ein ganzes Stück weitergelaufen
zur Schrammsteinaussicht .
Da war es wieder ganz schön eng und
abenteuerlich .
 
 
Das hinauf kraxeln hat sich gelohnt !

 
 
Hinunter gings den steileren Weg
über Treppen .
 
 
Relaxen am Elbufer in Rathen
 
 
Die Fähre hatte gut zu tun .
Viele Leute wollten übersetzen ans andere Ufer .
 
 
links im Bild die Hochwassermarken . . .
 
 
 
 

 
Niedliche kleine Städtchen,
die aber noch immer vom Hochwasser gezeichnet sind .
Viele Geschäfte stehen nun leer,
denn man lebt dort dauerhaft mit der Gefahr
eines erneuten Hochwassers  . . .
 
 
Eure