Header

Header

Montag, 31. Oktober 2016

Gruseliges am Kyffhäuser Denkmal

 
Da wir auf der Rückfahrt vom Urlaub
im Harz
 lieber Landstraße fuhren,
kamen wir automatisch am Kyffhäuser vorbei .
Dort hielten wir doch gleich mal an :)

 
 Nach einer Stärkung *hier*
unterhalb des Denkmals . . .


 . . . mit einem riesigen Festsaal und leckerem Essen,
machten wir uns zu Fuß auf den Weg .


Nach etwa 15 min. waren wir oben angekommen
und standen vor dem 81 m hohen Denkmal .
Oben thront Kaiser Wilhelm I.
 in Stein gemeißelt .
 
 
Die Legende besagt,
daß König Barbarossa immer noch im Berg schläft
und nie wirklich gestorben sei .
 
 
Man kann sogar bis oben in die Turmspitze
hinauf steigen .
 
 
So konnte man sich auch das hübsche Pferd
 mal näher betrachten .
Wahnsinn, diese detailgetreue Darstellung .
In nur 6 Jahren Bauzeit (1890 bis 1896)
 wurde das gigantische Denkmal errichtet .
Mit damaligen Mitteln und Möglichkeiten
ein bestimmt schweres
und schweißtreibendes Unterfangen !
 
 
Von der Spitze aus
hatte man einen schönen Blick auf das Umland .
 
 
Im 11. Jahrhundert stand dort auch mal eine Festung -
Die gewaltige, einst 600 m lange Burg
 wurde in der Regierungszeit
Friedrich I. Barbarossa (1152-1190) vollendet .
Heute sieht man nur noch
die Überreste der Burganlage .
 
 
Der Barbarossaturm,
dort ging es gruselig zu :)
 
 
Ständig wurden wir erschreckt von
grauseligen Gestalten .
 
 
Überall hangen dicke Spinnenweben
und Skelette . . .
 
 
 . . . und ganz unten hauste ein blasser Zombie,
der mich irgendwie an Johnny Depp erinnerte .
 
 
Der Burgbrunnen ist der tiefste der Welt mit 176 m .
Wir haben einen von
Barbarossas "Gallensteinen"  hineingeworfen
und unten hört man dann den Brunnengeist schimpfen :)

 
 Eine dicke Spinne
 hat doch tatsächlich den Weg zu und gefunden
und es sichs im Wohnzimmer gemütlich gemacht .
Da sie so lieb guckt, darf sie Halloween mit uns feiern :)
Schnell habe ich noch das Tablett umdekoriert .
Die Mullbinden - Mumien kennt ihr ja noch
vom letzten Jahr .


Auf dem Balkon
steht unser gar nicht so
 gruseliger Halloween - Kürbis .


HAPPY HALLOWEEN !!

Eure 




Sonntag, 30. Oktober 2016

Bunt ist die Welt - Kerzenlicht + Herbstpost


Im Herbst darf auch ein 
schimmerndes Kerzenlicht nicht fehlen .
Am frühen Abend kann man nun bereits auch ein
paar Kerzchen und Teelichter anzünden .
Der Verbrauch steigt wieder enorm :)
 
 
Auf meinem Tablett hat sich derweil nicht viel verändert .
 
 
Die Couchkissen bekamen aber schon ihr Winterkleid .
 
 
Die riesigen Eicheln haben wir im Harz gefunden .
 
 
Das Eichhörnchen sitzt nun auch wieder mit auf der Couch :)
 
 
So hält man es auch an trüben Tagen aus
bei gemütlichem Kerzenschein :)
 
 
Dieses schöne Laternchen
stand diese Woche in der Stadt beim
Mitternachtsshopping .
 

Für eine kleine Herbstpost- Bastelei
fand ich auch noch etwas Zeit .
 

verlinkt mit : Bunt ist die Welt
                   Herbstpost
 
 
Einen gemütlichen, um eine Stunde
verlängerten Sonntag wünscht euch
 
 
Eure



Samstag, 29. Oktober 2016

Kapitel 2 folgt sogleich

 
Nun fliegen wir nochmal in den Harz
auf dem Hexenbesen .
Seid ihr dabei ?
Stellt euch aber auf einen längeren Flug ein, ja?
 

Unsere nette Vermieterin gab uns den Tipp,
 mal nach Thale zu fahren .
Dort gäbe es so schöne geschnitzte Holzbänke zu sehen .
Im Friedenspark waren wirklich viele Bänke
mit verschiedenen Motiven zu bewundern .
Im Hintergrund wurde gewerkelt an der Kirche .
 
 
Eine interessante Pferdeskulptur
gab es auch zu bestaunen .
Im Ort verteilt gibt es verschiedene Skulpturen .
Die einzelnen Figuren sind mit in den Fußweg
 eingelassenen
Hufeisen miteinander verbunden
und nennt sich Mythenweg .
 
 
Einige Villen wurden liebevoll restauriert
und oft sah man diese eingelassenen Figuren .
Das Stellwerk am Bahnhof ist auch schick !
 
 
Der " Brunnen der Weisheit ",
direkt daneben befindet sich
ein wunderschöner Abenteuerspielplatz
und eine tolle Eisdiele .
 
 
Das 4 - Gänge Menü haben wir am Bahnhof verschmäht
nach dem leckeren Eis :)
Auch ein DDR - Museum kann man besuchen .
Weiter geht unser Flug nach Goslar .

 
Diese Stadt ist wirklich zum Verlieben schön !
 
 
Fotomotive, soweit das Auge reicht :)
Wunderschöne Gassen mit herrlichen Fachwerkhäusern  . . .
 
 
Dieses hier ist schon über 400 Jahre alt !
 
 
 
 individuelle Türen und Beschläge
 
 
 tollen Hinterhöfen . . .
 
 
. . . niedlichen Cafés

 
. . . einem Kirchturm zum besteigen
 
 
Kirchtürme hat man dort immer im Blick
 
 
Das Hotel Schiefer mit dem Glockenspiel .
 
 
  Mit der Bimmelbahn kann man eine Stadtrundfahrt machen .
 
hübsch verzierte Fassaden
 

 
 
links im Bild die Domvorhalle vom alten Dom zu Goslar
 
 
 
 
So, nun landen wir wieder .
Das war doch ein erlebnisreicher Flug
auf dem Hexenbesen !

Eure
 



Donnerstag, 27. Oktober 2016

Unser Kurzurlaub . . .


. . . führte uns mal wieder in den schönen Harz .
Diesmal haben wir die Gegend
 mal etwas genauer unter die Lupe genommen .
Denn letztes Jahr *click* blieb uns kaum Zeit,
um uns mehr anzusehen .
Die erste Station machten wir
 
 
Hier in der Nähe urlaubte mein Mann
 schon als kleiner Junge .

 
Ein wirklich gigantisches Bauwerk ist die Staumauer .
Die höchste Deutschlands übrigens !
Es war aber ziemlich kalt dort und wir zogen weiter .
 
 
Unser nächstes Ziel hieß Hexentanzplatz .
Das war damals ein germanischer Kultort,
an dem vor allem in der Walpurgisnacht
heidnische Rituale abgehalten wurden .
 
 
Hier gibt es auch ein Hexenhaus,
welches auf dem Kopf steht .
 
 
"Hexenring" nennt sich dieser Platz
mit drei Bronzefiguren
auf einem Kreis mit Findlingen .
 
 
Hier genießen wir schon die
tolle Aussicht über das Bodetal .
 
 
Wir sind einige steile und steinige Wege hinauf und hinunter geklettert .
 
 
Ganz unten im Tal mittig im Bild steht sogar
ein Gasthaus so ganz allein .
 

Ein vorwitziger Piepmatz
hüpfte auf dem riesigen Felsen umher .
 
 
Blick hinüber zur Roßtrappe,
unser nächstes Ziel an diesem Tag .
 
 
Dafür stiegen wir in die Gondel mit Glasboden !
und fuhren hinab nach Thale .
 
 
So ganz einerlei war uns nicht dabei . . .
 
 
Wir wurden von netten Hexen in Empfang genommen
und fuhren mit dem Sessellift hinauf auf den anderen Berg .
 
 
Dabei wanderten wir ein Stück durch den mystischen Wald
und ich dachte gleich an Elfen und Kobolde,
die hier bestimmt wohnen :)
 
 
Auch hier gab es wieder einige Steine zu überwinden .
 
 
Endlich am Ziel angekommen .
Die Roßtrappe stand voller Wasser und
viele Glückscents lagen darin .
Wir haben auch eine Kupfermünze hinein geworfen .
Die Sage zu dem Abdruck :
 
 
Der Baum erinnerte mich an einen Bonsai .
 
 
Hier waren wir doch vorhin noch :
 
 
Nun fuhren wir wieder zurück
mit dem Sessellift zur Talstation
und dann wieder hinauf zum Hexentanzplatz .
 Dort hatten wir unser Auto geparkt .
 
 
Nach diesem schönen Tag
suchten wir erst einmal die FeWo auf .
Für den nächsten Tag war gutes Wetter gemeldet
und so hieß es:
Hinauf zum Brocken !
 
 
Von Drei Annen Hohne aus starteten
wir mit der Brockenbahn .
 
 
Meine Männer waren besonders aufgeregt .
Mit der Dampflok fährt man ja nicht alle Tage !
 
 
Da war sie auch schon,
unsere dampfende Lok :)
 
 
Nach einer guten dreiviertel Stunde Fahrt
waren wir oben angekommen bei 5° Grad .
 
 
Da waren wir froh, unsere Mützen dabei zu haben .
 
 
wärmten wir uns etwas auf bei Fettbrot und Tee .
Unser Sohn machte noch
 kleinen virtuellen Rundflug über den
Harz auf dem Hexenbesen .
 
 
Bis zur Wende war das Gebiet
ja Sperrzone
und rund um den Brocken eine Mauer .
Die Sowjets waren dort oben stationiert .
Diese Zeiten sind zum Glück vorbei .
Nun können wir Alle den schönen Ausblick
von dort oben genießen .
 
 
Der höchste Punkt beträgt 1142 m .
Junior musste noch höher hinaus :)
 
 
Das Foto gefiel mir besonders .
Abseits der Massen suchte diese Frau Ruhe
und schaute in die Ferne .
 
 
Später kam sogar der blaue Himmel zum Vorschein .
 
 
Wir verabschiedeten uns vom Brocken und
traten die Rückfahrt an .
 
 
Am Bahnhof angekommen,
machte ich auch noch ein Foto vom Dampfross :)
 
 
Danke fürs Durchhalten ! 
 Ein zweiter Teil wird folgen .
Wir haben uns noch schöne Städtchen
 angeschaut :)
 
Eure